Import

Aus sourceDESK Wiki
Version vom 12. Juli 2019, 08:55 Uhr von Richard Reiber (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

sourceDESK ist in der Lage, Daten aus anderen System zu importieren, um Ihnen den Umstieg auf sourceDESK zu erleichtern. Bitte beachten Sie, dass der Import meist nicht alle gewünschten Daten vollständig übernimmt und manuelle/automatisierte Nacharbeit notwendig werden kann.

WHMCS-Import

sourceDESK kann folgende Daten aus einer bestehenden WHMCS-Installation importieren:

  • Kunden
  • Domains
  • Rechnungen
  • Produkte
  • Verträge
  • Links
  • Support-Blacklist
  • Blacklist (IP- & E-Mailadressen)

Um den WHMCS-Import durchzuführen, müssen Sie zunächst das Import-Addon aktivieren. Gehen Sie dazu zunächst auf "Addons" > "Verwalten". Aktivieren Sie hier das Modul "WHMCS-Import" und vergeben Sie in den Einstellungen des Moduls Zugriffsrechte für Ihr Konto. Sie können nun im Menü den Importer unter "Addons" > "WHMCS-Import" vorfinden.

Der Importer benötigt von Ihnen die Datenbank-Zugangsdaten für Ihre WHMCS-Installation, wenn Sie diese nicht zur Hand haben, finden Sie diese in der configuration.php im Hauptverzeichnis Ihrer WHMCS-Installation. Ferner müssen Sie auswählen, welche Daten Sie aus WHMCS importieren möchten. Kunden müssen immer importiert werden, damit weitere zu importierende Daten zugeordnet werden können.

Wenngleich der Importer auch bei bestehenden Kunden in sourceDESK funktioniert, wird empfohlen, diesen nur bei frischen sourceDESK-Installationen zu verwenden.

Sobald Sie den Import-Vorgang gestartet haben, werden die Daten Schritt für Schritt importiert. Sie können den Import-Status live verfolgen. Bitte schließen Sie Ihr Browserfenster während des Importvorgangs nicht, um Inkonsistenzen der Datenbanken und Teilimporte zu vermeiden.

WEBFAKT-Import

Seit Version 1.1.0 erlaubt sourceDESK den Import von Daten aus WEBFAKT von CiKa Software. Hierzu benötigen Sie eine separate MySQL-Datenbank, die sowohl von sourceDESK als auch von WEBFAKT erreicht werden kann. In diese Datenbank werden die Daten aus WEBFAKT exportiert, zwischengespeichert und dann von sourceDESK ausgelesen.

Wenn Sie die MySQL-Datenbank erstellt haben, müssen Sie einmalig die Datenbankstruktur initialisieren. Laden Sie dazu folgende SQL-Datei vom Server des Herstellers und importieren Sie diese in Ihre Datenbank:

https://www.cika-it.de/downloads/kundenpanel/struktur_webfakt.sql

Anschließend öffnen Sie bitte WEBFAKT und wählen Sie in der oberen Menüleiste "Datenexport-/Import > MySQL Datenexport". Tragen Sie im sich öffnenden Fenster bitte unter "Einstellungen" Ihre MySQL-Zugangsdaten ein und prüfen Sie, ob die Verbindung steht.

Nun wählen Sie bitte links im Fenster unter "Export" alle Häkchen aus. Rechts können Sie weitere Filter und Optionen für den Export setzen - diese sind nicht zwangsläufig erforderlich. Mit dem Button "Start Export" werden die Daten nun in die MySQL-Datenbank übertragen. Sobald dies fehlerfrei geschehen ist, können Sie mit dem Import in sourceDESK fortfahren.

Aktivieren Sie hierzu zunächst das Import-Modul für WEBFAKT unter "Addons > Verwalten". Bitte konfigurieren Sie Zugriffsrechte für Ihr Konto. Im Menü finden Sie den Importer nun unter "Addons > WEBFAKT-Import".

Der Importer benötigt von Ihnen die Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank. Das sind die gleichen Zugangsdaten, die Sie vorhin in Ihre WEBFAKT-Konfiguration für den MySQL-Export eingegeben haben. Ferner müssen Sie auswählen, welche Daten Sie aus WEBFAKT importieren möchten.

Wenngleich der Importer auch bei bestehenden Kunden in sourceDESK funktioniert, wird empfohlen, diesen nur bei frischen sourceDESK-Installationen zu verwenden.

Sobald Sie den Import-Vorgang gestartet haben, werden die Daten Schritt für Schritt importiert. Sie können den Import-Status live verfolgen. Bitte schließen Sie Ihr Browserfenster während des Importvorgangs nicht, um Inkonsistenzen der Datenbanken und Teilimporte zu vermeiden.

ResellerProfessional-Import

Mit Version 1.1.1 hat sourceDESK einen Importer für ResellerProfessional 2 von DomainFactory erhalten. Dieser kann Kunden und deren Stammdaten in sourceDESK importieren und benötigt dazu den CSV-Export, den Sie in ResellerProfessional 2 generieren können.

Um einen Import durchzuführen, aktivieren Sie bitte zunächst das Import-Modul für ResellerProfessional unter "Addons > Verwalten". Bitte konfigurieren Sie Zugriffsrechte für Ihr Konto. Im Menü finden Sie den Importer nun unter "Addons > ResellerProfessional-Import".

Der Importer benötigt von Ihnen nun die exportierte CSV-Datei. Bitte wählen Sie diese aus und starten Sie den Export. Die Daten werden nun importiert. Bitte schließen Sie Ihr Browserfenster während des Importvorgangs nicht, um Inkonsistenzen der Datenbanken und Teilimporte zu vermeiden. Der Import kann bei größeren Datenbeständen einige Zeit dauern.

Zuordnungen korrigieren

Unter Umständen existieren nach einem Import fehlerhafte Zuordnungen oder gar keine Zuordnungen von Domains/Produkten zu Modulen. Dies liegt daran, dass womöglich unterschiedliche Modul-Namen im Quellsystem und in sourceDESK verwendet werden (diese kann jeder Entwickler frei festlegen) oder aber, dass Zuordnungen im Quellsystem komplett fehlen.

Entsprechende Korrekturen müssen in der Datenbank erfolgen, ein Massenupdate des Domain-Providers sähe als SQL-Befehl zum Beispiel so aus:

UPDATE domains SET registrar = 'autodns' WHERE registrar = 'internetx';

Hierbei wird das Problem behoben, dass der Domain-Provider InterNetX in WHMCS "internetx" heißt, in sourceDESK aber "autodns" (da die API-Anbindung nun einmal die Software AutoDNS anspricht, die nicht nur von InterNetX, sondern auch von Subresellern zur Verfügung gestellt werden kann).

Manueller Import

Selbstverständlich können Sie Ihre Kunden auch manuell importieren. Fügen Sie Ihre Kunden dazu einzeln unter "Kunden > Hinzufügen" hinzu. Ihre Kunden erhalten keine E-Mailbenachrichtigung über das neue Konto. Nach dem Hinzufügen eines Kunden können Sie im Profil weitere Kundendaten hinterlegen. Dort können Sie auch bestehende Verträge, Rechnungen, Transaktionen und weitere Daten händisch hinzufügen.